Stadtradeln
07.04.2019 erstellt von: Amelie Döres


Fahrradcodierung - Was ist das? Wieso? Wann?

Der ADFC Mainz-Bingen bietet regelmäßig Fahrradcodierungen an. Hier erklären wir, was die Codierung ist, warum es sinnvoll ist, sein Fahrrad codieren zu lassen.

Die nächste Codierung findet am Sonntag, den 14. April 2019 in Mainz-Bretzenheim, Alte Ziegelei, statt, Beginn 10.00 Uhr bis ca. 14.00 Uhr. Zeitgleich können auf einer Fahrradbörse Fahrräder gekauft, verkauft bzw. Zubehör erworben oder auch verkauft werden, nur für Privat.


Was ist eine Fahrradcodierung?

Fahrradcodierung ist ein von der Polizei entwickeltes und bundesweit angewandtes System, um sein Eigentum vor Verlust zu schützen. Ein Code, bestehend aus der verschlüsselten Adresse und den Initialen des Eigentümers, wird in den Fahrradrahmen deutlich sichtbar eingraviert und gegen Korrosion versiegelt. Diesen Code wieder zu entfernen bedarf eines größeren Aufwandes.

Wieso sollte man sein Fahrrad codieren lassen?

Wer sein Fahrrad codieren lässt, macht Langfingern das Leben schwer. Denn ohne Eigentumsnachweis kommen sie mit dem zweirädrigen Diebesgut nicht weit: Die Codierung zeigt sofort, wer der Eigentümer des geklauten Rads ist. Die Codierung erschwert also mehr als nur den Weiterverkauf, insbesondere den über Flohmärkte oder via Internet. Der Verkaufswert des Diebesguts sinkt erheblich, während der Grad der Abschreckung und die Hemmschwelle für potenzielle Diebe steigt. Eine Codierung kann, wie die bisherige Erfahrung lehrt, die Zahl der Diebstähle also deutlich senken und die Aufklärungsquote erhöhen.

Was kostet es, mein Fahrrad codieren zu lassen?

Die Preise fĂĽr das Codieren sind wie folgt:
10,– EUR für ADFC-Mitglieder (gegen Ausweis)
15,– EUR für Nicht-Mitglieder.

Wir freuen uns über vorbereitete Codieraufträge in zweifacher Ausfertigung sowie Eigentumsnachweise per Rechnung.



Dateien zum Download


Weitere Informationen


136-mal angesehen




© ADFC

bett und bike
Geschenkmitgliedschaft
Mobil mit Kind
MVGmeinRad